Die „Hein Gericke“-Kreditkarte

24 August 2011

Bei der von der deutschen Santander Consumer Bank herausgegebenen „Hein Gericke“-Kreditkarte handelt es sich um eine VISA-Karte. Die Karte ist gleichzeitig als Bonuskarte in den „Hein Gericke“ Motorrad- und Kfz-Fachgeschäften nutzbar.

Gebührenfreies Zahlen durch VISA-Karte

Für die „Hein Gericke“-Kreditkarte fällt keine Jahresgebühr an. Sie ist dauerhaft gebührenfrei. An weltweit mehr als 24 Millionen Akzeptanzstellen kann damit bargeldlos und ohne zusätzliche Gebühren gezahlt werden. Die Umsätze werden automatisch am Monatsende vom Girokonto abgebucht, wobei auch Teilzahlungen möglich sind.

Kosten bei Teilzahlungen und Bargeldabhebung

Sofern die getätigten Umsätze in Teilzahlungen ausgeglichen werden, fallen Sollzinsen an. Wird mit der Karte an einem Geldautomaten Bargeld abgehoben, fallen Gebühren in Höhe von 3,5 Prozent des abgehobenen Betrags, mindestens jedoch 5,75 Euro an.

Sammeln von BikerPoints

Bei jedem Bezahlen mit der „Hein Gericke“-Kreditkarte wird pro drei Euro Umsatz ein BikerPoint auf dem Bonuskonto gutgeschrieben. Beim Einkauf in einer „Hein Gericke“-Filiale werden sogar neun BikerPoints pro drei Euro Umsatz angerechnet. Sobald genügend BikerPoints gesammelt sind, können diese beim Einkauf in allen „Hein Gericke“-Geschäften eingelöst werden. Für 500 BikerPoints werden dann fünf Euro Rabatt gewährt. Bei der Neuausstellung einer Karte werden zudem einmalig 500 BikerPoints gutgeschrieben.

Rückerstattung von Reisekosten

Bei Reisen, die über die Urlaubsplus GmbH gebucht und mit der „Hein Gericke“-Kreditkarte bezahlt wurden, werden bei vielen Anbietern fünf Prozent der Reisekosten zurückerstattet. Einen Monat nach Reisebeginn wird der jeweilige Betrag auf dem Kartenkonto gutgeschrieben.

Beantragung

Die Beantragung der „Hein Gericke“-Kreditkarte ist beim Herausgeber unter www.santander.de online möglich. Nach dem Ausfüllen und Ausdrucken des Antrags erfolgt die Legitimation des Antragstellers per Post-Ident-Verfahren.