Google im Kampf gegen Visa

30 August 2011

Mit der digitalen Brieftasche soll es Anwendern in Zukunft ermöglicht werden, sämtliche Zahlungen mithilfe ihres Handys durchzuführen. Nach der Vorstellung der Anbieter soll eine normale Brieftasche irgendwann gar nicht mehr nötig sein.

Visa genießt Vertrauen

Visa im Kampf gegen Google und Android als BezahlsystemGoogle und Visa stellten jüngst ihre Systeme vor, die noch in diesem Jahr an den Start gehen soll. Aber auch andere Anbieter haben schon eigene Modelle entwickelt. Visa profitiert dabei klar von der langjährigen Erfahrung im Finanzgeschäft, aber auch vom Kundenvertrauen. In einer Umfrage schenkten 40 Prozent Visa ihr Vertrauen, womit das Unternehmen an der Spitze liegt, wohingegen Google den letzten Platz belegt und damit sogar noch hinter PayPal liegt.

Der Smartphone-Vorteil von Google

Im Kampf gegen Visa hat auch Google einige Trümpfe. Da sie der Hersteller des weit verbreiteten mobilen Betriebssystem Android sind, bietet sich Google prinzipiell die Möglichkeit, ihr Bezahlsystem in Android fest zu integrieren. Jedoch existiert zurzeit nur ein Mobiltelefon, das über die notwendige Technik NFC verfügt. Für 2012 kündigte Google aber schon mehrere Geräte an, die mit der neuen Technik ausgeliefert werden sollen.

Verdienstmöglichkeiten mit digitalen Brieftaschen

Visa wird auch beim Bezahlen mit einer digitalen Brieftasche Gebühren von den Händlern fordern, wie sie es bei Kreditkarten seit jeher tun. Darüber hinaus soll Händlern aber auch die Möglichkeit geboten werden, Kunden anhand ihrer letzten Einkäufe angepasste Werbung zukommen zu lassen. Durch die NFC-Technologie wird es ermöglicht, nur Kunden im näheren Umkreis anzusprechen. Google wird für Transaktionen keinerlei Gebühren fordern, sondern allein über Werbemaßnahmen Umsätze generieren. Händler werden beispielsweise ermutigt, potentiellen Kunden Gutscheine auf ihr Smartphone zu schicken, um sie zu einem Spontankauf zu animieren. Google profitiert hierbei klar von seiner Erfahrung im Werbebereich.

Visa und Google sind nicht allein

Doch auch wenn die Systeme von Google und Visa in etwa zur gleichen Zeit auf den Markt kommen, handelt es sich nicht unbedingt um knallharte Konkurrenz. Beide Unternehmen äußerten sich eher neutral gegenüber. Visa steht sogar in Gesprächen mit Google, um auch Visa Kreditkarten in den Google Bezahldienst zu integrieren. Da auch noch etliche andere Anbieter eigene Bezahlsysteme vorstellten, ist zu Anfang der digitalen Brieftaschen sowieso mit unzähligen Wettbewerbern zu rechnen, aus denen sich früher oder später dominierende Dienstleister herauskristallisieren werden. Visa und Google haben zwar gute Chancen auf den ersten Platz, doch könnte beispielsweise auch Apple mit einer digitalen Brieftasche über 200 Millionen iTunes Nutzer erreichen.