Kreditkarten-Anbieter erhöhen Preise

26 Januar 2011

Erhöhung der KreditkartenpreiseDer ADAC hat die Vertragsbedingungen für die Mobilklassik-Kreditkarte geändert und nebenbei die Beiträge über 50 Prozent angezogen. Kunden zahlen von nun für ihre Einzelkarte 44 Euro pro Jahr anstatt 29 Euro. Auch für das Kartendoppel müssen sie deutlich tiefer in die Tasche greifen – sie zahlen mit 49 Euro genau 10 Euro mehr. Die Kreditkarte enthält zusätzliche Leistungen, zum Beispiel eine Reiseabbruch- und Reiserücktrittversicherung mit einer Deckung von 1 500. Sie tritt in Kraft, sobald der Inhaber die Reise mit der Kreditkarte zahlt.

Andere günstige Kreditkartenanbieter

Für Kunden, die den höheren Preis nicht akzeptieren, sollten sich nach einer günstigen Kreditkarte von anderen Kreditkartenanbietern umschauen. Es sei denn, sie sind auf den Reiseschutz angewiesen. Hier kann ein Online Kreditkarten Vergleich weiterhelfen. Allerdings sollten sie nichts überstürzen: Bestandskunden zahlen noch ein Jahr den alten Preis.

Zusätzliche Gebühren bei den Kreditkarten

Zuvor hatte bereits KarstadtQuelle für ihre Kreditkarte eine zusätzliche Gebühr eingeführt. Inhaber der Kreditkarte müssen ein Prozent auf den Wechselkurs draufzahlen, wenn sie in einer Fremdwährung bezahlen oder Geld abheben. Beim Bezahlen außerhalb der Eurozone zahlt der Kunde damit: 1,5 Prozent Auslandsgebühr auf den ausgezahlten Betrag und einen Wechselkurs-Aufschlag von einem Prozentpunkt. Wer Geld vom Bankautomaten abhebt, zahlt weitere drei Prozent vom abgehobenen Betrag und mindestens 5,50 Euro. Für Reisende lohnt es sich, fürs Ausland eine neue günstige Kreditkarte suchen, zum mindest für diejenigen, die die EU verlassen. Hilfe bei der Suche bieten Internetportale, die einen kostenlosen Online Kreditkarten Vergleich anbieten.