Kreditkarten Geschichte

08 Juni 2010

Ursprünglich kommt die Idee der Kreditkarte aus den USA. In den Vereinigten Staaten wurde diese Idee auch schon im Jahre 1894 umgesetzt. Seit dem konnte sich die Kreditkarte sehr erfolgreich durchsetzen. Die ersten dieser Karten wurden damals von Hotels an besonders gute Gäste ausgegeben. Später, etwa ab den zwanziger Jahren, folgten dann auch die Mineralölkonzerne und die Kaufhausgesellschaften. In anderen Branchen und Geschäftsbereichen wie Restaurantketten oder auch Fluglinien wurde erst nach dem Ende des zweiten Weltkrieges, also ab dem Jahre 1945, damit begonnen.

Der Zweck der ersten Kreditkarten der Geschichte: Die Spezialkreditkarten

Solche Kundenkreditkarten, die heute auch als Spezialkreditkarten, oder Proprietary Credit Cards, bekannt sind, ermöglichen die Käufe auf Kredit – ganz nach dem Motto: Leistung jetzt erhalten, aber erst später Zahlen – allerdings nur bei dem Unternehmen, von dem die Karte an den Kunden ausgegeben wurde. Solche Kreditkarten sollten die Zahlung erleichtern und darüber hinaus die Treue der Kunden bezüglich den Marken sowie der Firma zumindest deutlich festigen, wenn nicht sogar noch stärken.

Später brachte die Geschichte die ersten echten Kreditkarten hervor

Die ersten Kreditkarten in der GeschichteDie Idee zu den sogenannten echten Kreditkarten, die auch als Universalkreditkarten beziehungsweise als General Purpose Credit Cards bekannt sind, kam erst etwas später auf, zuerst aber natürlich wieder in den USA. Diese Kreditkarten werden an den Konsumenten mit einer entsprechenden Bonität ausgegeben. Das war ein Meilenstein in der Geschichte der Kreditkarten. Zum ersten Mal konnten Kreditkarten nun nicht nur bei solchen Unternehmen zur Zahlung eingesetzt werden, die diese Kreditkarte selber ausgaben, sondern tatsächlich bei allen Unternehmen, die einen entsprechenden Vertrag zur Akzeptanz abgeschlossen haben, der für die jeweilige Kreditkarte gilt.

Die erste Universalkreditkarte – ein Meilenstein in der Geschichte der Kreditkarten

Die erste Kreditkarte, die als eine derartige Universalkreditkarte zählen kann, war die Karte des Diners Club. Dieser Diners Club wurde im Februar des Jahres 1950 in der Form eines üblichen Clubs gegründet. Die erste Universalkreditkarte sollte, wie bereits der Name verrät, zunächst lediglich von den Mitgliedern des Clubs eingesetzt werden, und darüber hinaus nur in ausgewählten Restaurants in New York, um Speisen sozusagen auf Kredit bestellen und bezahlen zu können. Die Mitglieder des Diners Clubs, und damit die einzigen Besitzer der ersten Universalkreditkarte, waren übrigens allesamt Bekannte oder sogar Freunde der zwei Gründer Ralph E. Schneider, sowie Frank MacNamara.

Bald wurden die bisherige Definition und damit die Grenzen der Kreditkarte überwunden

Jedoch wurden schon bald die sehr enge Definition der Zielgruppe sowie die Grenzen, die von Branchen und Ländern gesetzt wurden, vollkommen überwunden. Die Kreditkarte, die als die Universalkreditkarte der nächsten Generation gilt, wurde im August des Jahres 1951 von der Franklin National Bank herausgegeben, die ihren Hauptsitz im Rockville Center im Staate New York auf Long Island besaß. Hierbei wurde als primäres Ziel jedoch eher das Vorhaben gesetzt, das Kreditkartengeschäft des Konsumenten zu forcieren und dieses nach allen Möglichkeiten einfacher zu administrieren. Mit der Entwicklung dieser Kreditkarte waren die Macher der Karte schon ein ganzes Stück näher an der Karte dran, die heute allgemein bekannt und fast überall im Umlauf ist.

Die weitere Entwicklung und die weiteren Schritte in der Geschichte der Kreditkarte

Seit die ersten Kreditkarten ausgegeben wurden, wird ganz allgemein zwischen der Travel- und Entertainment-Kreditkarte, deren Idee wohl dem Diners Club entstammt, sowie den Bankkreditkarten, welche auf die in diesem Bereich sehr bekannte Franklin National Bank zurückzuführen ist, unterschieden. Die üblichen Kreditkarten der Banken dürften bekannt sein. Anders sieht dies vielleicht mit der Travel- & Entertainment – Kreditkarte aus, die Sie vielleicht auch als Firmenkreditkarte kennen. Wenn dieses Thema von der Grundidee her beleuchtet wird, fällt auf, wie sehr die Firmenkreditkarte primär auf die jeweiligen Bedürfnisse der privat und geschäftlich Vielreisenden ausgerichtet ist. Diese Zielgruppe besitzt mit einer solchen Kreditkarte sicher die meisten Vorteile. Heutzutage sieht das mit unserem modernen Kreditkartenvergleich allerdings alles ganz anders aus.